1 Apr

Crazy restaurant story

Wer im Gastrogewerbe arbeitet, hat eine Menge Geschichten zu erzählen. Wir treffen täglich viele Menschen, die interessante und aussergewöhnliche Erfahrungen und Erlebnisse haben. Aber eine Geschichte ragt immer noch heraus. Sie spielt in einem italienischen Restaurant in einer deutschen Grossstadt. Der Besitzer hatte das Restaurant schon seit 15 Jahren, er hatte klassische italienische Küche im Angebot. Um ihn herum hatten immer mehr Fast-Food-Ketten eröffnet, eine sogar mit 24-Stunden-Service und einem Drive-Through-Service, wo man das Essen am Schalter entgegennahm. Der Italiener regte sich fürchterlich darüber auf, weil er glaubte, dass die Esskultur damit vorbei sei. Essen sei schließlich etwas, das mit Genuss zu tun habe. Seine Stammkunden machten schon Scherze, dass er es doch auch probieren sollte, schließlich habe er ja auch einen Lieferservice. “Ich möchte Menschen in meinem Restaurant haben, die einen schönen Abend verbringen wollen, keine Autos”, sagte er als Antwort.

Es war ein Samstagabend, alle Tische waren besetzt, beide Fahrer rund um die Uhr beschäftigt, vor allem Pizza auszuliefern. Der Besitzer hatte gerade an einen Tisch die Rechnung gebracht, als es plötzlich einen lauten Knall gab, und dann das Geräusch von zersplitterndem Glas. Gäste schrien laut und sprangen von ihren Stühlen auf. Mitten im Eingang stand, zur Hälfte schon im Gastraum, ein zerbeultes Auto. Drinnen sahqdefaultß ein offensichtlich betrunkener Mann, der aber wohl nicht weiter verletzt war. “Ich wollte eine Pizza bestellen”, stammelte er, und fand sich offenbar dabei lustig. Andere Gäste mussten den italienischen Besitzer zurückhalten, damit er nicht auf den Unfallfahrer losging. Man sagt, der Restaurantbesitzer habe, nachdem der Schock vorbei war und alle sich wieder beruhigt hatten, zu seinen Freunden gesagt: “Ich habe euch doch gesagt, diese Drive-Through-Restaurant stören einfach die Atmosphäre. Ich kann jetzt wenigstens sagen, ich habe es ausprobiert.”

Glücklicherweise wurde sonst niemand verletzt und der Fahrer wurde unter anderem wegen Trunkenheit am Steuer verurteilt und musste den angerichteten Schaden begleichen.