21 Mar

Das magische Dreieck im Restaurant

Immer wieder werben Restaurants damit, dass sie einen guten Koch haben oder ganz spezielle Gerichte. Was aber oft vergessen wird, ist das ein perfektes Restauranterlebnis vom Zusammenspiel dreier Faktoren abhängt: Essensqualität, Service und Ambiente. Was bedeutet das aber im Einzelnen?

Essenqualität

food qualityWer schlechtes Essen anbietet, verliert schnell seine Kunden, da kann das Restaurant noch so modern und aufwändig gestaltet sein. Es ist gleich, ob man eine Pommesbude hat oder eine Sterne-Restaurant: die Speisen sollten so frisch wie möglich zubereitet werden, die Zutaten sollte eine dem Preis angemessene Qualität besetzten. Zur Qualität zählt oft auch die Originalität der Speisen. Hat sich der Chefkoch etwas Besonderes einfallen lassen? Kocht er eigene Kreationen oder und Nullachtfuffzig?

Service

Hier hapert es meistens bei Restaurants, weil viele Betreiber denken, dass es reicht, ein paar Aushilfen zu haben, die Bestellungen aufnehmen und das Essen an den Tisch bringen. Man muss kein professioneller Restauranttester sein, um zu erkennen was guter Service ist. Eine freundliche Begrüßung ist gerne gesehen, ein Hinweis welche Gerichte nicht vorrätig sind, eine Empfehlung des Tages – das alles sorgt für zufriedene Gäste und ein Trinkgeld und kostet ebenso wenig wie ein freundliches Lächeln.

Ambiente

Oftmals machen Restaurantbesitzer hier Fehler, weil sie den Augen mehr trauen als dem Rest ihres Körpers. Dabei ist es manchmal eine gute Idee, wenn man sich einfach mal ein paar Minuten auf die Stühle sitzen würde, wenn man sie für seine Gaststätte auswählt. Wenn einem nach ein paar Minuten schon der Hintern einschläft man oder man die Tischkante fast auf Augenhöhe hat, wird man kaum ein erfreuliches Essenerlebnis haben.

Wir raten allen drei Faktoren bei einem Restaurant sowohl als Besitzer als auch als Besucher die gleiche Aufmerksamkeit zukommen zu lassen. Tolle Namen alleine sagen gar nicht und oft ist der erste Eindruck den man in einem Restaurant hat richtig: Wird man nett begrüßt und zum Tisch geleitet, ist das ein vielversprechender Anfang.