1 Aug

Eigenartige Speisen in Restaurants aus der ganzen Welt

Andere Länder, andere Sitten lautet ein Sprichwort und das gilt auch für das Essen. Jedes Land hat seine eigenen Spezialitäten und manche davon klingen für den europäischen Gaumen sehr gewöhnungsbedürftig.

In Phnom Penh in Kambodscha gibt es in vielen Restaurants eine schmackhafte Spezialität: Beef Lok Lak mit Ameisen. Dabei handelt es sich um gegrillte Fleischwürfel, die dann in einer Pfeffersauce serviert werden. Das Besondere: Es werden rote Ameisen frittiert und auf dem Fleisch serviert. Diese haben übrigens keinen besonderen Eigengeschmack.

Apropos Ameisen: In Thailand werden die Eier von roten Baumameisen gerne für Salate und Suppen verwendet. Sie gelten als proteinreich und sind recht teuer – schließlich muss man erst einmal das Nest zerstören, und die Ameisen mögen das nicht wirklich.

In Laos werden zum Bier gerne frittierte Insekten gereicht: Diese werden oft noch mit Zitronengras, Kaffirblättern und Salz versehen und bieten einen proteinreichen, schmackhaften Snack, den man vor allem in Biergärten kaufen kann.734px-Cuissgrejulbzh

In vielen Ländern Asiens ist es auch üblich, Hühnerfüsse zu essen. Mann kann sie gegrillt bekommen oder als Fleisch-Beilage in Suppen und Currys. Sie haben nicht viel Fleisch an sich und sind eher knorpelig, bieten für Einheimische eine billige Fleischbeilage.

Günstige Proteinlieferanten sind übrigens auch Reisfeldratten, die in lokalen Restaurants gegrillt angeboten werden. Das sie sich nicht vom Müll in den Städten ernähren, gelten sie als unbedenklich. Wem diese schmecken, der wird in Südamerika auch gegrilltes Meerschweinchen probieren wollen – eine absolute Delikatesse in Peru und Ecuador.

Aber auch europäisches Essen ist nicht für jedermann geeignet. In Schottland gilt Haggis als Must-Eat: Dafür wird ein Schafherz, Leber und Lungen gehackt und mit Zwiebeln und Haferflocken im Schafmagen gegart.

Kash bekommt man in guten arabischen Restaurants: Dafür werden die Füsse von Kühen und ihr Kopf gekocht. In Shans Restaurants in Chicago wird eine Suppe aus Kuhfüssen angeboten. Ausserdem auf dem Menü: Mughuz Masala. Klingt nach indisch, ist es auch, nur dass die Fleischeinlage aus Lamm-Hirn besteht.

Solche Speisen zu probieren, wenn man einmal vor Ort ist, sollte eigentlich zur Reiseerfahrung dazugehören. Wer sich beim Essen von exotischen Speisen ablenken möchte, kann dies dabei auf dem Smartphone oder Tablet mit ein paar Spielen im Jackpot City Online Casino tun. Wenn man beim Verzehr solcher Speisen nämlich nicht die ganze Zeit darüber nachdenkt, überwindet man seine Vorurteile eher und kann sich auf den neuen Geschmack der einzigartigen Speisen im Mund einlassen.